0 Rezept: Brookies

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder ein richtig leckeres Rezept von mir: Brookies!



Sind sie nicht wunderschön? :-)
Brookies sind eine Mischung aus zwei meiner liebsten amerikanischen Rezepte: Außen knackig wie ein Cookie, innen so zart wie ein Brownie. Am besten schmecken sie noch lauwarm, mit einem Glas eiskalter Milch dazu! ;-)
Also ran an die Schüsseln und nachbacken! Lasst mir auch gern ein Kommentar da wie sie euch schmecken!

Zutaten:

- 90g Back-Kakao
- 400g Zucker
- 125ml Pflanzenöl
- 4 Eier
- 5 Tropfen Vanillearoma
- 250g Mehl
- 1 Päckchen Backpulver
- 1 Prise Salz
- Puderzucker zum drin wälzen

Das Rezept ergibt ca. 45 Kekse.



Zuerst den Backkakao mit Zucker, Öl und Vanillearoma verrühren. Dann nach und nach die vier Eier hinzufügen und gut durchmischen.
Mehl und Backpulver sieben, dann zusammen mit dem Salz unter die Schokoladenmasse rühren, bis ein dicker, glatter Teig entsteht. Diesen nun abdecken und für ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit schon einmal eine Schüssel vorbereiten, in die man den Puderzucker gibt. Der Puderzucker muss unbedingt gesiebt werden, damit er die Teigbällchen später gut überziehen kann.
Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Nach einer Stunde den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Teelöffel walnussgroße Portionen abstechen. Diese im Puderzucker wälzen und zu Bällchen formen, anschließend auf dem Backblech leicht platt drücken.
Bei 180°C für ca. 8 Minuten backen. Die Kekse werden noch etwas weich erscheinen, sie härten aber beim abkühlen noch weiter aus. Etwas abkühlen lassen und dann noch lauwarm genießen.


Bon appetit! :-)
weiterlesen ...

0 Rezept: Pikante Crêpes mit Rucola und Schinken

So ihr Lieben,

passend zum tollen Frühlingswetter gibt es heute von mir mal ein Rezept das ganz schnell geht, leicht ist und sehr sehr lecker schmeckt! :-)
Süße Crêpes mit Nutella kennt ja denke ich mal jeder, aber habt Ihr auch schonmal eine herzhafte Variante probiert?
Ich hatte gestern Lust auf Pizza, aber keine Hefe für den Teig und auch sonst eher wenige Zutaten da. Aus der Not heraus kam mir dann die Idee: Warum mache ich nicht einfach einen Crêpe-Teig und belege den?
Gesagt, getan!
Das Ergebnis sieht dann so aus:


Lecker, oder? Und sogar mal halbwegs gesund, mit den Tomaten und dem Rucola und so.. ;-)

Das braucht Ihr alles für 4 Personen:

Für den Teig:                                                           Für den Belag:
- 2 Eier                                                                   - 1 Becher Crème fraîche
- 100g Mehl                                                           - 1 Packung Kochschinken
- 150ml Milch                                                         - 1 Bund frischer Rucola
- 100ml Mineralwasser                                           - 250g Käse gerieben (z.B. Emmentaler)
- Salz und Pfeffer                                                    - Cocktailtomaten nach Belieben (halbiert)
                                                                              - etwas Balsamicocreme

Rührt aus den Zutaten für die Crêpes einen dünnflüssigen Teig an und lasst ihn für 5 Minuten Quellen. Das Mineralwasser sorgt dafür dass der Teig schön luftig wird. Reibt eine antihaftbeschichtete Pfanne mit etwas Butterschmalz ein und backt dann Eure Crêpes. Ein kleiner Tipp von mir: Ich backe zuerst die eine Seite ganz durch, und wenn ich den Teig gewendet habe gebe ich direkt schon einen Esslöffel Crème fraîche auf den Teig, verstreiche ihn und streue eine Hand voll Käse darüber. Während die Rückseite fertig gebacken wird, kann der Käse schonmal schön anschmelzen! 
Sobald die Rückseite auch durch ist, gebt das Crêpe auf einen Teller und belegt ihn mit in Streifen geschnittenem Schinken, Rucola, Cocktailtomaten und noch mehr Käse. Zum Schluss kröne ich das ganze noch mit einigen Spritzern Balsamicocreme. Die gibt einfach noch den richtigen Pfiff, finde ich! :-)
Natürlich kann man auch andere Zutaten auf den Teig-Fladen legen, wie wäre es zum Beispiel mit in der Pfanne kross angebratenem Speck und Zwiebeln? Dann hätte man eine Art Flammkuchen..
Oder wie wäre es mit Hähnchenstreifen, Salat und Barbecuesoße?
Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und es schmeckt sooooo lecker! Die Crêpes lassen sich auch sehr gut vorbereiten und dann kalt essen, zum Beispiel beim Picknick. Ich rolle meine jedenfalls immer noch ein und serviere sie dann so:

Was haltet Ihr von meiner Idee? Ich hoffe es schmeckt Euch! :-)



weiterlesen ...

0 Rezept: Gratinierter Ziegenkäse im Speck-Lauch-Mantel mit Granatapfel-Thymian Topping auf einem Salatbett mit Baconchips und Balsamicodressing

Wow, was für ein langer Titel oder?
Aber ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen den Namen meines neuen Rezeptes zu kürzen, weil jede der Komponenten es verdient hat genannt zu werden. Erst zusammen wird daraus eine der leckersten Vorspeisen die ich mir je habe einfallen lassen!
Ja ich weiß, Bescheidenheit ist eine Tugend, aber es schmeckt wirklich grandios, also warum sollte ich mich nicht auch mal selbst bauchpinseln dürfen? ;-)
Ich zeige Euch einfach mal wovon ich hier überhaupt rede, dann läuft Euch bestimmt auch das Wasser im Mund zusammen! ;-)

Gratinierter Ziegenkäse im Speck-Lauch-Mantel mit Granatapfel-Thymian Topping auf einem Salatbett mit Baconchips und Balsamicodressing.
Sieht das nicht suuuper lecker aus?
Ich fand es jedenfalls klasse, vor allem weil ich ein großer Fan von Ziegenkäse bin und immer neue Varianten suche um ihn zuzubereiten.

Jetzt will ich Euch aber nicht mehr lange auf die Folter spannen, hier ist das Rezept:

Für den gratinierten Ziegenkäse:  (2 Personen)

- 2 kleine runde Ziegencamemberts
- 4 Scheiben Bacon                 
- 2 blanchierte Lauchblätter
- je eine Prise gemahlener Kardamom und Kreuzkümmel
- Kerne eines halben Granatapfels
- 1 EL Honig
- ½ EL gerebelter Thymian
- Saft einer halben Limette

 Den Ziegenkäse zuerst mit Bacon, dann mit  blanchierten Lauchblättern  umwickeln. Messt die Lauchblätter einfach ab indem Ihr sie einmal um den Käse wickelt und dort abschneidet wo sie überlappen. Zum blanchieren einen Liter Wasser mit einem Teelöffel Salz aufkochen, die Lauchblätter für eine Minute mitkochen und dann abschrecken. Alles mit Zahnstochern feststecken und mit Kardamom und Kreuzkümmel obenauf bestreuen. Dann ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Käse hineinsetzen. Die Granatapfelkerne mit Honig, Limettensaft und Thymian verrühren. Auf dem Käse verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C circa 15 Minuten gratinieren.



Für die Baconchips: 
Legt einfach so viel Bacon wie Ihr möchtet auf ein Blatt Zewa, legt einen Teller unter und deckt den Speck auch noch mit einem Blatt Zewa ab. Dann einfach ab damit in die Mikrowelle bis der Bacon richtig schön knusprig geworden ist. Das Zewa saugt dabei das geschmolzene Fett auf und sorgt dafür dass Ihr Euch nicht ganz so schlecht fühlen müsst, was die Kalorien angeht.. ;-)


Bacon roh
Bacon aus der Mikrowelle
Soo, und das Dressing + Salat:

- 1 EL Balsamicocreme
- 3 EL Olivenöl
- 5 El Wasser
- 1 Schuss Balsamicoessig
- 1 EL gehackte Zwiebeln
- 1 Zehe Knoblauch, gepresst
- Salz, Pfeffer, Paprika
- 1 Kopf Salat nach Belieben (Eisberg, Frisée, Feldsalat..)

Alles zusammenmischen. Salat auf großen Tellern anrichten, das Dressing darüber geben, den Bacon zerbröseln und über den Salat streuen. Zum Schluss die Käserondells in die Mitte setzen und mit etwas Thymian garnieren.



So, und das wars auch schon. Das Rezept ist nicht allzu aufwendig, macht dafür aber wirklich etwas her finde ich! :-)
Was haltet Ihr von meiner Kreation?


weiterlesen ...

4 Ein neues Seeligkeitsding! :-)

Ihr Lieben,

ich suche jetzt schon seit längerem nach einer richtig schönen Lidschattenpalette mit warmen Farbtönen.
Am Wochenende bin ich auf Ebay dann endlich fündig geworden:



Ist sie nicht wunderschön? :-)
Die Palette kommt von Lenka-Kosmetik und hat mich - dank einem Gutschein- nur 2,50€ gekostet!
Ein super Schnäppchen, oder???
Normal kostet die Palette so um die 16 Euro, was auch noch recht günstig ist. Die Farben sind wirklich toll, sie krümeln nicht, und sie halten auch sehr gut auf dem Lid- solange man eine Base benutzt.
Am Besten gefallen mir die Farben, die noch einen leichten Schimmer beinhalten, aber auch die matten Töne sind wirklich hübsch und lassen sich untereinander toll kombinieren! :-)

Habt Ihr auch sowas wie Seeligkeitsdinger?
Also Dinge, die Ihr Euch schon laaaaaange wünscht, und die Ihr, wenn Ihr sie endlich habt, einfach garnicht mehr aus der Hand legen wollt, weil sie Euch zum lächeln bringen? :-)



weiterlesen ...

3 Rezept: Pulled Pork mit Krautsalat

Sooooo,

hier kommt endlich mein Rezept für Pulled Pork mit Krautsalat für Euch!! :-)

Sieht das nicht super lecker aus?
Unter Pulled Pork müsst ihr Euch folgendes vorstellen:

Eine Schweineschulter wird so lange in Soße und eigenem Saft gegart, bis sie so zart ist dass man sie mit zwei Gabeln in feine Streifen ziehen kann. Das Fleisch wird dann wieder mit der Soße vermischt und auf ein Burger Brötchen gegeben. Dazu kommt noch etwas saftiger Krautsalat und fertig. Eine richtige Kalorienbombe, aber es schmeckt wahnsinnig lecker, das verspreche ich Euch! :-)

Hier also das Rezept:  (für 4 Personen)

Pulled Pork:

Spice Rub: 
-1 EL Knoblauch-Pulver
-1 EL getrocknete Zwiebeln
-1 EL Salz (ich nehme welches mit Raucharoma)
-1 EL Cayenne-Pfeffer
-1 EL schwarzer Pfeffer
-1 EL weisser Pfeffer
-3/4 Tasse brauner Zucker
-1/2 Tasse Paprikapulver, mild


Fleisch:
-ca. 2kg Schweineschulter
-250ml Barbecue Soße
-120ml Cola
-120ml Gemüsebrühe
-etwas Öl
-50g Zucker
-1 EL Senf
-3 EL Worcestershire Soße
-2 Knoblauchzehen

Mischt für den Spice Rub alle Zutaten zusammen und füllt sie in ein Glas mit Drehverschluss, dann könnt ihr es weiterverwenden. Die Würzmischung eignet sich für alle Arten Fleisch, besonders gut schmeckt sie zu Rippchen finde ich. Reibt die ganze Schweineschulter großzügig damit ein und lasst sie über Nacht in einer bedeckten Schüssel im Kühlschrank ziehen. Für die Soße mischt Ihr alle anderen Zutaten, legt die

Schweineschulter in einen großen Bräter mit Deckel und gießt die Soße darüber. Setzt den Deckel auf den Bräter und lasst das Fleisch bei 120°C Ober-/Unterhitze für 5-6 Stunden im Ofen garen. Nach 5 Stunden könnt Ihr mit zwei Gabeln testen, ob das Fleisch sich schon auseinander ziehen lässt. Sobald es ganz weich ist, nehmt das Fleisch heraus und legt es auf ein großes Schneidebrett. Zieht das gesamte Fleisch mit den zwei Gabeln in Streifen und gebt diese in eine Schüssel. Dann wird je nach Geschmack ein Teil der verbleibenden Soße, Gewürze und noch etwas mehr Barbecuesoße hinzugegeben und alles miteinander vermischt.


Krautsalat:

-1 kleiner Kopf Weißkohl
-3 Karotten
-1 Zwiebel
-1 große Zehe Knoblauch
-250ml Miracel Whip
-2 Becher Sahne
-etwas Zucker
-2 EL Worcestershire Soße
- Salz, Pfeffer, ein Spritzer Zitronensaft, ein Schuss Essig

Den Kohl, Karotten und Zwiebel sehr fein schneiden und Knoblauch fein hacken. Alles in eine große Schüssel geben. Kleiner Tipp:  Es ist ein Haufen Arbeit den Kohl und die Karotten schön fein zu schneiden, deswegen gebe ich die Zutaten einfach in einen Mixer und hechsele sie ganz kurz durch. ;-)
Für die Soße einfach die restlichen Zutaten vermischen und nach Belieben abschmecken, den Krautsalat damit vermengen. Am Besten schmeckt der Salat, wenn er über Nacht durchziehen konnte


Soooo, und all das kommt dann einfach auf ein Burgerbrötchen, das vorher kurz in der Pfanne angeröstet wurde. :-)

Es ist viel Arbeit, ich weis, aber es schmeckt hammermäßig!

weiterlesen ...

0 Rezept: Mini-Burger und -brötchen

Leute, mich hat wohl das Mini-Fieber gepackt! :-)

Nachdem meine Mini-Gugl total gut ankamen dachte ich mir, es muss doch noch mehr leckere Dinge geben die man als Miniatur servieren könnte. Beim stöbern im Weltbild-Shop bin ich dann auf eine super süße Idee gestoßen:

Mini-Burger!                  
Mini-Burger mit Bacon,Barbecuesoße, roten Zwiebeln und Käse

Dabei wird alles zubereitet wie beim richtigen Burger, nur eben in wiiinzig klein!  Ich habe mir das passende Set dazu natürlich gleich kaufen müssen, hier der Link dazu:  Klick!
Im Set enthalten sind 6 kleine Förmchen um die Burgerbrötchen (auch Buns) genannt zu backen, dazu ein kleiner Ausstecher um die Beilagen in Form zu bringen und eine Presse für die Burger-Patties.

Das Backen der Brötchen hatte ich mir komplizierter vorgestellt, aber es war ganz leicht. Hier das Rezept:

- 200ml Wasser, lauwarm
- 1 El Trockenhefe
- 50g Butter
- 1 Ei
- 500g Mehl
- 50g Zucker
- 1 Tl Salz
- 1 Eiweiß

Trockenhefe, Butter, Ei, Zucker, Salz und Mehl in eine Schüssel geben. Das Wasser langsam hinzugeben, und mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten. Die Teigkugel zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen und durchkneten, damit die Luft entweichen kann. Dann kleine Kugeln formen und mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen oder in die kleinen Förmchen geben die dem Set beiliegen. Die Kugeln sollten eine glatte Oberfläche ohne Risse haben, da diese sonst beim Backen aufreißen. Die Kugeln mit der Hand etwas flach drücken und zugedeckt noch mal 1 Stunde gehen lassen.  
Das Eiweiß mit 1 El Wasser verrühren und die Teigrohlinge damit bestreichen. Nach Belieben noch etwas Sesam darüber streuen.
Bei 180°C Umluft ca. 10 Minuten backen, bis sie leicht Farbe genommen haben.

Auf einem Gitter auskühlen lassen und nach Belieben belegen.



Ich habe zum Beispiel aus Rinderhackfleisch, Salz und  Pfeffer in der Presse Burger-Patties geformt, diese zusammen mit Baconstreifen in der Pfanne gebraten und kurz vor Schluss noch je eine Scheibe Käse auf den Patties schmelzen lassen. Die Burgerbrötchen habe ich mit Barbecuesoße eingestrichen, darauf Salat und rote Zwiebeln gelegt und die Patties plus Bacon darüber. Fertig ist der Mini-Burger! :-)

weiterlesen ...

0 Rezept: Mini-Marmor-Gugl

Hey ihr Lieben,

im Dezember hatte ich ja Geburtstag, und nun bin ich endlich dazu gekommen auch mal einige meiner Geschenke auszuprobieren! :-)
So hat mir zum Beispiel eine liebe Freundin ein Set für Mini-Gugl geschenkt! So eins wollte ich schon lange mal haben, habe ich aber nie dazu durchringen können es doch zu kaufen...^^
Nunja, jetzt hab ich es und ich habe direkt mal losgelegt mit richtig feinen Marmor-Gugls!

Mini-Gugl mit Schokoladenüberzug und Haselnusssplittern
Sehen die nicht suuuper lecker aus? :-)
Sie sind es auf jeden Fall, und das Rezept dazu ist ein ganz einfaches, das Ihr in 5 Minuten zusammengerührt habt! :-)

Für knapp 20 Stück braucht Ihr:

- 100 g Weizenmehl
- ½ gestr. TL Backpulver
- 50 g Zucker
- 1 Pck. Vanillezucker
- 50 g weiche Butter oder Margarine
- 2 Eier (Größe M)

Außerdem:

- 1 EL Backkakao für den dunkeln Teig
- etwas geschmolzene Butter um die Form einzufetten
- Schokolade nach belieben, geschmolzen
- Dekor, z.B. Zuckerstreusel, gehackte Nüsse, Krokant

Sooo, und die Zubereitung?

Heizt den Backofen auf 180°C (Umluft) vor und pinselt Eure Gugl-Form mit der geschmolzenen Butter ein.
Übrigen Teig mit dem Kakao verrühren. Dunklen Teig mit Hilfe eines zweiten Spritzbeutels auf dem hellen Teig verteilen und mit Hilfe eines Holzstäbchens etwas marmorieren.  Dann die Form auf dem Rost auf der mittleren Einschubleiste in den Backofen schieben und für ca. 10 Minuten backen, bis kein Teig mehr bei der Stäbchenprobe hängen bleibt. 
Dann das Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Rührstäbe) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Hälfte des Teiges mit Hilfe einem Spritzbeutel in die Formen füllen. Ich habe es zuerst mit Teelöffeln versucht und bin kläglich gescheitert. der Teig ist einfach zu fest und man möchte ja auch noch den Schokoteig dazu geben. Also schnappt Euch einen Gefrierbeutel, füllt den Teig ein und schneidet eine kleine Ecke davon ab, falls Ihr keine Lust habt den Spritzbeutel sauber zu machen.. ;-) 

 So sehen Eure Mini-Gugl dann aus, wenn sie fertig sind: 

Jetzt einfach nur noch in geschmolzene Schokolade tauchen und nach Belieben verzieren mit Nüssen oder Streuseln!

Lecker, oder?
Und sie machen sich auch super als kleines Geschenk oder für Partys, weil man sie mit einem Happs im Mund hat! :-)

Habt Ihr schonmal Mini-Gugls gebacken?
Und was sind Eure Lieblingsrezepte dafür?



weiterlesen ...

0 Langzeit-Produkttest: der iRobot Roomba 565 Pet

Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch ein Gerät vorstellen, das ich nun seit etwas mehr als einem Jahr in Gebrauch habe und seitdem nicht mehr missen möchte.
Ich habe mit dem Bericht extra abgewartet, weil ich mir kein vorschnelles Urteil bilden wollte, schließlich sind die meisten Geräte anfangs doch echt toll, oder?
Worum es geht?
Um das beste Geschenk, das mein Freund mir jemals gemacht hat! Soll mal noch einer sagen, Frauen freuen sich nicht über Haushaltsgeräte zu Weihnachten!!! ;-)
Letztes Jahr zu Weihnachten habe ich von ihm den iRobot Roomba 565 Pet bekommen, also einen richtigen Staubsaugerroboter!  *Zukuuuuuunft*
Ich hatte mich mal wieder beschwert weil ich heim kam und meine Miezen überall im Flur ihr Katzenstreu verteilt hatten. Wenn wir beide Abends von der Arbeit heim kommen hat keiner von uns noch groß Lust den Staubsauger zu schwingen, in Krümel treten ist aber auch echt nervig.
An Heilig Abend lag dann dieser wundervolle Roboter für mich unter dem Tannenbaum, und seitdem bin ich meine Sorgen (und die Krümel) los! ;-)


Hier erstmal ein paar technische Daten:

  • 16 Sprachen wählbar
  • empfohlen für ca. 60 qm
  • Maße: Breite 37 cm x Höhe 8,5 cm, Gewicht 3,6 kg
  • Ladezeit 3 Stunden
  • saugt im Durchschnitt jeden Bereich 4-mal
  • navigiert sicher um Hindernisse
  • reinigt sauber Ecken
  • Abgründe werden selbständig erkannt
  • Begrenzungen setzten Tabuzonen
  • lädt sich automatisch wieder auf
  • auch für Tierhaare bestens geeignet
  • auf Wunsch zeitgesteuert 
  • Preis:  Bei Amazon zur Zeit 399€
In meinem Paket enthalten waren außer dem Roboter selbst auch eine Ladestation mit Netzteil, ein Ersatz-Bürstenset, eine virtuelle Wand und ein Set um den Roomba zu reinigen.

Einmal ausgepackt ging alles eigentlich recht schnell:  Der Roomba bekam von mir seine eigene kleine Ecke zugewiesen in der seine Ladestation steht, dorthin fährt er nach jedem Durchgang zurück um sich wieder aufzuladen. Ist er aufgeladen drückt man nur auf "CLEAN", und schon saust der Roomba los und tut was ein Staubsauger eben so tut: Er saugt, und zwar gründlich.
Das konnte ich mir anfangs nicht so recht vorstellen, deshalb verfolgte ich den Roomba durch meine ganze Wohnung um zu sehen ob er auch wirklich jeden Krümel erwischt. Ich muss zugeben, ich setze mich sogar jetzt nach einem Jahr noch immer gern auf die Couch und sehe zu wie er rund um mich herumsaugt. Nicht weil ich wissen will ob er alles schafft, sondern einfach weil es Spaß macht ihm zuzusehen.
Wem würde es denn nicht gefallen die Füße hochzulegen und zuzusehen wie jemand andres die Arbeit für ihn macht? ;-)
Der Roomba fährt tatsächlich jede Stelle des Raums vier Mal ab, und was er beim ersten Durchgang nicht zu fassen kriegt erledigt er dann eben beim nächsten Mal.
In der Beschreibung steht, dass der Roboter für eine Wohnung von 60qm geeignet ist. Meine Wohnung hat knapp 90qm und auch die schafft er mühelos. Ich setze ihn zum Beispiel einfach im Wohnzimmer ab und schließe die Tür oder benutze die virtuelle Wand, die dem Roomba vorgaukelt es wäre ein festes Hindernis im Weg. Sobald er in die Nähe kommt bremst er automatisch ab, macht kehrt und saugt in die andere Richtung weiter. So erledigt er bei mir Raum für Raum wenn ich zu Hause bin. Bin ich nicht da hat mein kleines Helferchen von mir feste Zeiten einprogrammiert bekommen, zu denen er selbstständig losfährt und die Wohnung saugt. Dabei lasse ich dann einfach alle Türen offen. Die 90qm schafft er dann nicht ganz mit einer Akkuladung. Sobald er fast leer ist fährt er also zurück zu seiner Ladestation, holt sich eine Ladung Energie und schon flitzt er weiter, bis er alles abgearbeitet hat.
Wenn mein Freund doch nur genauso wäre wenn es um den Hausputz geht! ;-)
Obwohl er rund ist kommt der Roomba auch super in die Ecken, dafür hat er nämlich eine spezielle Bürste die seitlich heraussteht.  
Mit dieser kehrt er die Ecken und Fußleisten ab und befördert alles unter sich, wo seine rotierenden Bürsten alles aufnehmen und in den Auffangbehälter weiterleiten. Das finde ich auch sehr praktisch, nie wieder Staubsaugerbeutel kaufen oder wechseln!
Beim Roomba ziehe ich einfach den Auffangbehäter raus und leere ihn über dem Mülleimer aus. Schon ist er wieder einsatzbereit!
Da meine Version extra für Tierhaushalte gemacht wurde besitzt sie auch noch eine Extra-Bürste für Tierhaare, die auch noch das letzte Häärchen vom Teppich holt! Nach dem Saugen schnappe ich mir einfach mein Reinigungswerkzeug und mache die Bürste sauber. Man glaubt garnicht was sich da alles drin verfängt!
 

Auch Hindernisse wie Regale oder Stühle sind für den Roomba kein Problem. Er scannt den Raum und erkennt automatisch eine bevorstehende Kollision. Bevor es soweit ist bremst er ab und stupst ganz saft mit seinem Stoßdämpfer gegen z.B. den Schrank. Dann dreht er sich um und saugt einfach munter weiter. :-)
Auch verschiedene Untergründe sind für ihn kein Problem, wie schon gesagt: Man würde sich wundern was der noch alles aus einem vermeintlich sauberen Teppich holt!

Damit Ihr seht wie der kleine arbeitet habe ich Euch einfach mal ein Video vom Roomba gemacht, wie er mit einer Extremsituation klar kommt. Dafür habe ich Katzenstreu und Futter vermischt auf meinem Wohnzimmerboden verstreut und die Sauerei vom Roomba mit seiner "Spot" Funktion beseitigen lassen. In diesem Modus saugt der Roomba ein 1m X 1m großes Feld, was ideal ist um z.B. kleinere Missgeschicke zu beseitigen. Man setzt ihn einfach in die Mitte, drückt auf "Spot" und lässt ihn seine Arbeit tun.
Leider habe ich eine etwas zu große Fläche ausgestreut weswegen er nicht alles erwischt, aber ich denke im Prinzip wird klar was der Roomba da tut.. ;-)



Klasse, oder?  Also ich bin wirklich absolut begeistert. Im Video klingt der Sauger leider etwas lauter als er tatsächlich ist, liegt wohl an der Einstellung meines Mikros. Glaubt mir gern wenn ich sage dass man noch bequem Fernsehen kann während der Roomba durch das Wohnzimmer flitzt. Bei Gelegenheit werde ich dieses Video durch eines mit besserer Qualität ersetzen, versprochen. :-)

Ein einziges Manko gibt es am iRobot Roomba:
Er kommt leider nicht in alle Winkel, zum Beispiel hinter die Toilette. Aber wie soll er das auch machen, er kann sich ja nicht zusammenquetschen.. :D  Für diese Stellen benutze ich noch einen normalen Staubsauger, aber das ist wirklich zu vernachlässigen finde ich, wenn ich mir ansehe wie viel Arbeit er mir ansonsten abnimmt. :-)
Nach über einem Jahr hat der Roomba weder an Saugkraft verloren, noch ist sein Akku schwächer geworden. Nur die Bürsten habe ich jetzt endlich mal ausgetauscht, das hat er sich aber auch redlich verdient. ;-)



Was haltet Ihr von meinem kleinen Helferlein? :-)
weiterlesen ...

0 Rezept: Mango-Vanille Gratin

Ihr Lieben,

es ist Sonntag, und da gibts wie immer ein leckeres Rezept von mir, denn Sonntag ist Schlemmertag im Hause Biba! ;-)
Das heutige Rezept ist super einfach, schnell gemacht und trotzdem richtig lecker!

Heute gibts:

Mango-Vanille Gratin


Das braucht Ihr für 2 Personen:

- 1 große reife Mango
- 2 Eier
- 2 El Zucker
- 2 El Zitronensaft
- 10 El Sahne
- 1 Vanilleschote

Zuallererst den Ofen auf 150°C (Umluft) vorheizen.
Schneidet die Mango rund um den Kern ab, schält sie und schneidet sie in kleine Stücke. Gebt diese in eine Schüssel und mischt sie mit dem frisch gepressten Zitronensaft.
Verschlagt die Eier mit dem Zucker in einer zweiten Schüssel so lange mit dem Schneebesen, bis die Masse weiß schäumt. Dann die Sahne hinzugeben. Kratzt das Mark aus der Vanilleschote und rührt es unter.
Die Mangostücke werden jetzt in zwei ofenfeste Förmchen gegeben und ein wenig glatt gedrückt. Gebt dann die Vanillesahne darüber bis alles bedeckt ist. Den Gratin für 20 Minuten backen bis die Kruste schön goldgelb geworden ist. Dann auf dem Kuchenrost eine halbe Stunde abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und noch lauwarm servieren. Gut dazu schmeckt auch eine Kugel Vanilleeis. ;-)


Lasst es Euch schmecken, ich wünsche allen einen schönen Sonntag! :-)



weiterlesen ...

1 Rezept: Peanut Butter Chocolate Brownies

Ihr Lieben,

zum Wochenende gibts mal wieder ein Schlemmer-Rezept von mir, perfekt zum Nachmittagskaffee! :-)
Heute frisch aus dem Ofen:

Peanut Butter Chocolate Brownies


Ich bin ja bekennender Fan von Erdnussbutter und Schokolade, deshalb ist dieses Rezept einer meiner absoluten alltime Favourites! Außen saftiger Brownie-Teig, innen cremige Erdnussbutter.. Ein Traum! :-)

Hier das Rezept dazu:

Für den Teig:                                                         Für die Erdnussbuttermasse:
- 125g Butter, geschmolzen                                      - 125g Frischkäse
- 250g Zucker                                                         - 150g Erdnussbutter
- 3 Eier                                                                    - 1 Ei
- 1 Pck. Vanillezucker                                              - 50g Zucker
- 1 Prise Salz                                                           - 3 El Milch
- 60g Backkakao
- 1 Tl Backpulver
- 175g Mehl
- weiße und dunkle Schokolade, grob gehackt

Die Zutaten für die Creme verrühren. Ob Ihr bei der Erdnussbutter welche mit oder ohne Stückchen nehmt ist Geschmackssache. Ich habe immer welche ohne Stückchen im Haus, weil ich diese für die meisten meiner Rezepte brauche.
Verrührt in einer zweiten Schüssel den Zucker mit der geschmolzenen Butter und gebt dann die Eier hinzu. Anschließend die restlichen trockenen Zutaten mischen und ebenfalls unterrühren bis sich ein dünner Teig ergibt. Ganz zum Schluss die grob gehackte Schokolade unterheben.
Zwei Drittel des Teiges in eine gefettete Form geben, Erdnussbuttermasse darauf geben und glatt streichen. Mit dem restlichen Schokoteig abdecken.

Bei 180°C 40 Minuten backen und am Besten noch lauwarm servieren.


Probiert es mal aus und sagt mir wie es Euch geschmeckt hat, ok? :-)


weiterlesen ...

0 Gastbeitrag: Philips S9711/31 Shaver Series 9000 Elektro Nass- und Trockenrasierer

Ihr Lieben,
heute habe ich auf meinem Blog meinen allerersten Gastbeitrag, verfasst von meinem Freund. ;-)
Er bekam von Philips den S9711/31 zum testen und hatte so viel Spaß dabei, dass er seine Rezension nicht nur auf Amazon veröffentlicht sehen wollte.
Hier kommt also nun sein erster eigener Blogeintrag, und ich hoffe es werden noch viel mehr werden!






Der Philips s9711/31 ist mein zweiter Rasierer der Marke. Davor hatte ich ein solides Einsteigermodell, welches ich nun seit drei Jahren nutze und das immernoch einwandfrei funktioniert.
Ich unterteile meine Rezension zur Bewertung in : Lieferumfang, Verarbeitung und Haptik, Leistung/Praxis, Preis/Leistungsverhältnis, Fazit.

*Lieferumfang*

In der schicken Verpackung ist alles zu finden, was man für eine gründliche Rasur benötigt: 1. Eine Reinigungsstation, sodass der Rasierer stehts sauber ist und man lange Freude an dem Produkt hat. 2. Ein Bartstyler, mit dem man einen zu langen Bart auf verschiedene Längen stutzen kann.3. Ein Etui, um den Rasierer beispielsweise auf Reisen zu verstauen.4. Das Wichtigste: Der RASIERER.

**Verarbeitung und Haptik**

Hauptgerät mit Scherköpfen:    


Schon auf den ersten Blick wird klar: Dieses Gerät spielt in der obersten Liga! Der s9711/31 wirkt hochwertig durch die eingesetzten Materialien, kommt schick daher im Look von Schwarz und Chro
#m.
In der Mitte des Rasierers befindet sich der An/Ausschalter, links und rechts davon die Geschwindigkeitseinstellungen (langsam: besonders gründlich, normal, schnell). Darunter ist gut sichtbar eine LED zur Akkustandsanzeige verbaut.
An der Oberseite werden wahlweise Bartsytyler oder Scherkopf mit einem Handgriff eingesetzt.
Die Unterseite ist um ein Rillenmuster ergänzt, sodass jederzeit Griffigkeit gegeben ist und der Rasierer nicht aus der Hand gleiten kann. Das Gerät liegt sehr sicher in der Hand und macht einen hochwertigen Eindruck!

Bartstyler:

Klassischer Trimmer, gut verarbeitet, mit praktischen Besonderheiten.Hier kann eine Bartlänge von 0,5mm bis 5mm durch Schieben eines Schalters auf die gewünschte Länge eingestellt werden. Desweiteren kann der Styler sehr einfach und schnell mit einem "Click" aufgesetzt werden (gleiches gilt auch für das Hauptgerät).

Reinigungsstation:

Die Station ist hochwertig verarbeitet und reiht sich mitsamt LEDs zur Reinigungs,-und Ladestandsanzeige nahtlos in den erstklassigen Gesamteindruck ein.

***Leistung/Praxis***

Mit diesem Edelrasierer kann sowohl nass als auch trocken rasiert werden. Die Rasur ist in beiden Fällen sehr gründlich, nach der Rasur bleiben keine fühlbaren Bartstoppeln stehen. Zu bemängeln habe ich hier allerdings die Geschwindigkeit, diese bleibt hinter meinen Erwartungen an das Gerät zurück.Hier wäre ein stärkerer Motor, beziehungsweise ein weiterer Modus mit mehr Drehmoment zu begrüßen gewesen! Andere Körperpartien wie z.B. Brustbehaarung entfernt der s9711/31 im Gegensatz zum Philips HQ 6990/16 nur mit Problemen (trotz Konturenerkennung). Auch da hätte ich etwas mehr erwartet.
Gesamteindruck: Sehr gründliche Rasur mit leichten Abstrichen bei der Geschwindigkeit.
Der Bartstyler ist sehr gut! Mich hat es sehr gefreut, dass ich verschiedene Längen auf nur EINEM Aufsatz einstellen kann, also nicht wechseln muss. Die möglichen Bartlängen sind dabei sinnvoll gewählt. 



Mit Hilfe der Reinigungstation bleibt der Rasierer immer einsatzbereit (aufgeladen) und sauber/geölt. Hierzu wird er mit den Scherköpfen nach unten in die Reinigungsstation gesteckt und die Kappe der Station nach unten gedrückt.
Für alle, die das Gerät zum ersten Mal laden: Ihr müsst die Kappe vorher nach unten drücken, dann fährt sie KOMPLETT nach oben und ihr könnt den Rasierer in die Ladestation einlegen.Andernfalls habt ihr zu wenig Platz um das Gerät bequem einzusetzen und es kann frustrierend sein.

****Preis/Leistungsverhältnis****

Die Geschwindigkeit der Scherköpfe ist in meinen Augen zu langsam. Zwar führt dies zu einem angenehm leisen Betriebsgeräusch , wirkt sich aber negativ auf die Rasur-Gesamtdauer aus.Philips empfiehlt eine Rasur von zwei bis drei Mal pro Woche, aufgrund der damit einhergehenden Bartlänge. Sind die Bartstoppeln länger, tut sich der Rasierer etwas schwer und man muss gegebenenfalls mit dem Bartstyler die grobe Vorarbeit erledigen.
Im Extremtest auf unebenem Terrain "Brust" blieb der s9711/31 hinter meinen Erwartungen zurück.

*****Fazit*****

Für den nicht unerheblichen Preis von derzeit 400€+ bekommt man einen Highend-Rasierer der Extraklasse,mit lediglich kleinen Abstrichen.
weiterlesen ...

2 Basteltipp: Schneeflocken

Hey ihr Lieben,

es geht langsam stark auf Weihnachten zu, und deshalb möchte ich heute einen kleinen Basteltipp mit Euch teilen, mit dem Ihr schon ein bischen festliche Stimmung verbreiten könnt.
Ich hatte mir überlegt, dass ich über meinem Esstisch gern eine Art Mobile hätte, von dem Schneeflocken herunterhängen. Natürlich könnte man da einfach auf die altmodische Art Schneeflocken ausschneiden, aber ich wollte gern etwas dreidimensionales. Hier ist mein festiges Ergebnis:


Ich finde es sehr festlich, aber auch nicht zuuu kitschig^^  So kann es auch ein paar Tage länger hängen bleiben, das Thema Schneeflocke passt ja auch zum Winter generell und nicht nur zu Weihnachten. :-)

Gefällt es Euch? Dann kriegt Ihr hier die Bastelanleitung:

Ihr braucht:

- Einen hübschen Ast (meiner ist aus Plastik, habe ich bei Bauhaus für 5 Euro bekommen)
- silberne Sprühfarbe
- Bindfaden
- Klebstoff (am Besten funktioniert flüssiger Bastelkleber)
- Eine große und eine Nagelschere
- einen Haken für die Decke
- etwas Glitter
- für die Schneeflocken diesen Vordruck:   Klick mich!

Ich habe für die Schneeflocken ganz normales Kopierpapier benutzt, Tonpapier war mir etwas zu dick, aber das ist Geschmackssache. Um die Sterne zu basteln habe ich mir die oben gepostete Vorlage in verschiedenen Größen ausgedruckt, ausgeschnitten und dann nach einer Bastelanleitung von youtube zusammengefügt.
Schaut Euch mal dieses Video dazu an:



Folgt den Schritten einfach, aber statt die Linien noch vorzuzeichnen, schneidet einfach die schon vorgedruckten aus, so spart Ihr ein bischen Zeit.. ;-)
Ich finde den Vordruck besser, weil er weniger Linien hat. Der Stern im Video ist zwar auch hübsch, aber mit 8 ,,Streben" sage ich mal, wirkt er einfach nicht mehr so schick. Aber das ist wohl auch Geschmackssache^^

Bastelt nicht nur ganze Sterne, sondern lasst auch ruhig ein paar Einzelteile, das macht das Mobile etwas abwechslungsreicher.

So sollten Eure fertigen Teile aussehen

Jetzt braucht Ihr natürlich auch noch etwas, an dem Ihr Eure fertigen Flocken aufhängen könnt.
Ich hatte mir zuerst überlegt, dass ich draußen einen hübschen Ast suchen gehe und diesen dann silbern ansprühe.
Leider habe ich aber einfach nichts gefunden, das nicht nach ,,Hol's Stöckchen!" aussieht.. :D
Es sollte schon ein Ast mit kleineren Abzweigungen sein, je mehr, desto toller sieht das Ergebnis aus. Außerdem muss er auch noch die richtige Länge haben, damit die einzelnen Sterne nicht alle auf einem Fleck hängen. ;-)
Ich bin schließlich einfach in den Baumarkt gefahren und habe mir dort einen künstlichen Ast in der Bastelabteilung besorgt. Der muss nicht erst durchtrocknen, nimmt die Farbe super an und sieht eben auch wie der ,,ideale" Ast aus.
In der Natur muss man wohl eher viel Glück haben um so etwas zu finden... ;-)




Den Ast habe ich mit silberner Sprühfarbe komplett von allen Seiten eingesprüht und das über Nacht trocknen lassen. Auf die kleinen Astspitzen habe ich noch etwas silbernen Glitter gestreut, als die Farbe fast durchgetrocknet war.
Danach geht eigentlich alles ganz schnell:
An den zwei Enden des Astes jeweils einen dicken Bindfaden befestigen, und mit dem Haken an die Decke hängen.
Durch die Spitze der Sterne und -teile auch jeweils einen Bindfaden ziehen und nach Lust und Laune am Ast befestigen.
Ich habe die Teile in verschiedenen Höhen angebracht. :-)




Hier noch ein Foto vom fertigen Ergebnis:


Wie gefällt Euch meine Idee? Und was bastelt Ihr zu Weihnachten am Liebsten? :-)



weiterlesen ...

7 Halloween-Outfit

Ihr Lieben,

Halloween rückt immer näher, und so langsam sollte man wohl anfangen, sich über das Kostüm Gedanken zu machen. Mein Freund und ich werden in der Nacht vom 31. zwar keines brauchen, aber wir wurden zu einer Halloween-Party eingeladen, die am Wochenende darauf stattfindet.
Praktisch, oder? So können wir beide Veranstaltungen besuchen^^
Warum wir am 31. keines brauchen werden? Weil wir im Adam's Kostüm gehen, also nackt. Zumindest teilweise^^
Ich habe Euch ja schonmal vom Monte Mare in Kaiserslautern erzählt (klick!), für das ich einen Wellnesstest gewonnen hatte. Seit wir dort als Tester waren, gehen wir regelmäßig hin um uns zu entspannen, das ist wie ein Kurzurlaub^^
Das Monte Mare bietet immer mal wieder auch spezielle Themenabende an, und natürlich dreht sich an diesem Abend alles um Halloween. Es wird spezielle Aufgüsse geben, ein thematisch passendes Büffet und einige gruselige Überraschungen! Ich bin schon totaaal gespannt und kann es garnicht mehr abwarten!!!
So viel dazu, jetzt aber zu meinem Kostüm für die Party!

Ich habe mich noch nie wirklich verkleidet oder geschminkt, höchstens als Kind, trotzdem wusste ich sofort, als was ich gehen möchte!
Ich denke jeder hat mal ,,The Ring" gesehen?^^
Genau wie das Mädchen aus diesem Film möchte ich aussehen! Da das ganze aber ein Partnerkostüm werden soll, habe ich es abgewandelt von Samara Morgan zu einem besessenen Mädchen. Mein Freund geht dann als Priester, der, statt mich zu befreien, ebenfalls den Dämonen zum Opfer gefallen ist.

Wie findet Ihr die Idee?
Ich habe mich auf verschiedenen Websites für Kostüme umgeschaut, aber alle Partnerkostüme die sie dort hatten wirkten einfach billig, viel zu neu und sauber.
Mein Kleid müsste aber so aussehen:


Und jetzt: Findet mal ein Kleid, das vom Schnitt her in DIE Richtung geht..
Ich bin fast verzweifelt.. Alles was ich gefunden habe, war eher ein Nachthemd mit nur einer Lage Stoff, was mir einfach zu dünn ist. Ich möchte das Kleid ja kaputt und dreckig machen, das wirkt mit mehreren Lagen einfach besser.
Im Endeffekt habe ich mich dann gegen ein Nachthemd entschieden, und stattdessen dieses Kleid gekauft:

Könnt Ihr Euch das vorstellen? Verdreckt, mit dunklen Säumen und zerschlissen? =)
Dazu passende Strümpfe, ebenfalls dreckig, als wäre ich eben grade aus einem Brunnen gekrochen.
Ich bin noch am überlegen, wie ich den Stoff einfärbe, damit er an den Säumen aussieht als wäre ich in Schmutzwasser gestanden..
Vielleicht mache ich es genau so! :D Boden wischen und den Saum des Kleides für ein paar Stunden in den Eimer hängen!
Meint Ihr, das klappt?
Ohhh, mein Kopf schwirrt vor Ideen!
Das Make-Up muss dann natürlich echt grausig sein, und Hals, Arme und Beine werden ebenfalls geschminkt.
Dazu habe ich mir eine schwarze Perücke bestellt, die mit Wet Look Gel und viel Haarwachs richtig fettig und schmierig gemacht wird, damit mir die Haare in Strähnen ins Gesicht hängen.



Für die Fingernägel habe ich mir auch schon einige Tutorials angeschaut, was haltet Ihr zum Beispiel von diesem hier:
Echt ekelhaft, oder?
Aber so sehen Nägel nunmal aus, wenn man einen Brunnenschacht hochklettert oder lange Furchen in eine Holztür kratzt.

Das einzige was mir jetzt noch fehlt, ist ein passendes Paar Schuhe. Am liebsten was mit Lack aber nur kleinem Absatz, besessene tragen nämlich keine Highheels... ;-)


Hier habe ich noch eine kleine Collage gebastelt, die mein ungefähres Outfit zeigt, mit weißen Kontaktlinsen, Perücke, einigen Fotos für Make-Up Ideen und so weiter.


Wie findet Ihr es? :-)
Gruselig genug? :D

Ich werde auf jeden Fall Fotos und eventuell auch einige Tutorials machen, für Kleider, Nägel, Make Up etc. :-)

weiterlesen ...

0 Rezept: Pfifferlingsrisotto

Ihr Lieben,

es ist soweit, es gibt wieder frische Pfifferlinge!
Ich habe gestern direkt mal zugeschlagen und meine Ausbeute heute zu einem leckeren Risotto verarbeitet.


Das Rezept ist sehr schnell umgesetzt und suuuper lecker!
Das braucht ihr dafür:

-1 Schalotte 
-1 Knoblauchzehe 
- 2 El Öl 
- 150 g Risottoreis 
- 150 ml Weißwein
- 600 ml heiße Gemüsebrühe 
- 75 g durchwachsener Speck 
- 250 g Pfifferlinge
- 250g Hähnchengeschnetzeltes
Salz, Pfeffer
- 40 g frisch geriebener Parmesan
- zwei Stängel frisch gehackte Petersilie


Und so gehts:

Schalotte und Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne 1 El Öl erhitzen und Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Risotto-Reis dazugeben und 1 Min. mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und bei mittlerer Hitze vollständig einkochen lassen.
Den Reis weitere 20 Minuten. unter Rühren garen, dabei nach und nach Gemüsebrühe zum Reis geben.
Inzwischen den Speck würfeln und Pfifferlinge putzen. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin knusprig braten. Hähnchengeschnetzeltes und Pfifferlinge dazugeben und 3 Minunten mitbraten, salzen und pfeffern.
Kurz vor Ende der Garzeit des Risottos die Pilze, Parmesan und Petersilie unter den Reis mischen.

Dazu schmeckt mir am Besten ein Glas Weißwein. ;-)

weiterlesen ...

0 Produkttest: Loacker Waffel- und Schokospezialitäten

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich mal wieder mit einem äußerst leckeren Produkttest!
Letzte Woche erreichte mich ein großes Paket mit lauter tollen Produkten der Marke Loacker, das mir freundlicherweise von der Plattform Markenjury zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür! :-)
Da ich momentan unter der Woche immer in Speyer wohne um zur Berufsschule zu gehen hatte ich leider noch nicht sofort Zeit um zu berichten, dafür habe ich aber eine Ladung Riegel und Waffeln an meine WG-Mitbewohner ausgeteilt und wir haben zusammen getestet!


Wenn das mal kein großzügiges Testpaket ist.. ;-)
Das sagt Loaker übrigens selbst über die Produkte:

Umgeben von den Bergen Südtirols, im Herzen der Dolomiten, entstehen die Loacker Spezialitäten in einer Höhe von 1.000 Metern über dem Meeresspiegel – mit den besten Zutaten, die die Natur bietet: Sonnengereifte Haselnüsse aus Italien, echte Bourbon Vanilleschoten, exklusive Kakao- und Schokoladenmischungen, dazu hochwertige Qualitätsmilch und frisches Bergwasser. Das Ergebnis sind immer wieder neue Kompositionen mit knusprigen Waffeln und Schokolade, nach Familientradition gebacken. 

Also ich kann nur sagen:
Ich liebe Napolitaner-Waffeln und Schoko-Waffel-Riegel sowieso schon, aber diese hier fand ich ganz besonders lecker.
Die Schokolade schmeckt nicht so billig sondern sehr gut, und die Waffeln sind auch nicht zu trocken. Mein Favorit sind die Choco & Nuts Riegel, da sie mit dunklerer Schokolade gemacht sind.
Auch bei meinen Mitbewohnern kamen die Produkte sehr gut an, wir haben sie immer morgens mit zur Berufsschule genommen und in den Pausen verputzt.
Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber, und zwar an den Choco & Coco Riegeln:
Sie schmecken zwar sehr gut, sobald man sie aber auspackt krümeln einem Unmengen an Kokosflocken entgegen.. Da könnte man vielleicht noch dran arbeiten, auf einem schwarzen Wollpullover bleiben die Flocken nämlich sehr gern hängen... ;-)

Ansonsten kann ich aber eine abolute Kauf-Empfehlung aussprechen! Im Einzelhandel habe ich die Produkte von Loacker leider noch nicht gesichtet, auf Amazon bekommt man eine Packung Riegel (4 Stück) aber schon für 2,15€, was ich bei der Qualität absolut in Ordnung finde.

Ich sage auf jeden Fall schonmal Danke für diesen tollen Test, die nächsten Wochen werden meine Mitbewohner und ich daran sicher noch "zu knabbern" haben.. ;-)



weiterlesen ...

0 Die DM Lieblinge Box im Oktober 2014

Hey ihr Lieben,

auch ich konnte heute endlich - und leider auch zum letzten Mal für diese Runde - meine DM Lieblinge Box abholen gehen!
Die drei Monate gehen leider immer viel zu schnell vorbei und ich muss wieder aussetzen, ich hoffe aber dass diesmal vielleicht meine Mama Glück hat, so kann ich Euch wenigstens weiter über den Inhalt berichten.. ;-)

Ich bin wie immer schwer begeistert was DM einem für 5 Euro alles in die Box packt, das Preis- Leistungsverhältnis ist wieder einmal unschlagbar. Aber seht selbst:


Da ist mal wieder für jeden was dabei, von der Lippenpflege bis zum Schaumbad! :-)

Hier die einzelnen Produkte in der Übersicht:

- Garnier Fructis Üppige Mähne Pflege Finish, 200ml - 4,95€


Allein schon damit wären also die 5€ die die Box gekostet hat erreicht, und es fehlen ja noch 5 Produkte! :-D
Das Pflege Finish soll mit seiner Micro-Puder Textur für eine - wie der Name schon sagt- üppige Mähne und griffiges Haar mit natürlichem Schwung sorgen. Wie eigentlich alle Fructis Produkte duftet es auf jeden Fall
schonmal sehr schön fruchtig, benutzen werde ich es aber vorersg noch nicht. Ich habe einfach schon viel zu viele Sachen angebrochen die erst einmal leer werden müssen..^^



- Balea Swirled Kisses Lippenpflege, 4,5g - 1,25€

 
Juhuuu, das kann ich immer gebrauchen! ;-)
Ich bin immer auf der Suche nach DEM Pflegestift, der mir endlich dauerhaft Abhilfe gegen meine spröden Lippen im Winter verschafft und trotzdem nicht süchtig macht. Das ist leider garnicht so einfach habe ich feststellen müssen.
Was mir an diesem hier auf jeden Fall schonmal gut gefällt ist der Geschmack nach Erdbeere und Banane, das hat man ja auch nicht alle Tage. :D
Außerdem zaubert er ein gaaanz zartes rosa Finish auf die Lippen. Den Suchtfaktor muss ich allerdings noch länger austesten.



- Balea Med pH Hautneutral Dusch-Soft-Öl Lotion, 250ml- 2,45€


Wie ihr sicher schon aus früheren Posts wisst LIEBE ich diese In-Dusch Lotions, besonders die von Nivea mit Honig-Duft. Sie sind einfach wahnsinnig praktisch für faule Menschen wie mich, die nach der Dusche direkt in die Jeans schlüpfen wollen statt sich noch einzucremen und dann zu warten bis alles eingezogen ist.
Diese hier duftet zwar nicht nach Honig, pflegt die Haut aber auch sehr schön weich und ist dabei noch pH Neutral.




- P2 Color Up! Eye Shadow, Farbe 130 "wide awake"- 1,65€

 Naaaaja, das wird jetzt wohl nicht gerade mein Lieblingsprodukt aus der Box werden, ganz einfach weil der Farbton nicht wirklich zu mir passt. Ich würde ihn höchstens als Highlighter benutzen, dafür habe ich aber auch ein paar schönere auf Lager..
Hier mal noch ein Swatch davon:


Was mir allerdings ganz gut gefällt: Der Lidschatten hat schon einen Primer mit "eingebaut", deshalb haftet er auch schön lange auf dem Lid. Es gibt insgesamt 18 verschiedene Farben, vielleicht finde ich ja noch einen der besser zu mir passt? :-)

- Kneipp Rausch der Sinne Aroma-Pflegeschaumbad, 400ml - 3,45€


Es wird wieder kälter draußen und für mich startet die Badewannen-Saison!
Die Produkte von Kneipp sind qualitativ immer sehr hochwertig, und dieses hier hätte ich mir wohl so oder so im Geschäft geholt, weil es einfach wunderbar nach Granatapfel duftet!
Kneipp verzichtet außerdem gänzlich auf Konservierungsstoffe und Silikone, was der Haut ja auch nur gut tut.. ;-)
Ich freue mich schon auf das nächste Schaumbad, danke DM! ;-)





- Max Factor Masterpiece Transform Mascara - 12,85€



Wow, da war man mal wieder echt nicht geizig als es an die Auswahl des Boxen-Inhalts ging!
Ich brauche eh gerade eine neue Mascara und ich probiere immer gern neues aus, deshalb bin ich schon sehr gespannt auf diese hier.
Sie verfügt über unterschiedlich lange Borsten, die selbst kleinste Wimpern erreichen sollen.






Der Gesamtwert der Oktober Box beträgt somit 25,60€, und das für 5€ die man bezahlt... Ich freue mich immer wieder riesig darüber.. :D
Für dieses Jahr werde ich nun also leider keine Box mehr bekommen, dafür hoffe ich dann aber wieder ein Abo im neuen Jahr ergattern zu können.
Ich kann nur sagen: Danke DM! :-)



weiterlesen ...

3 Produkttest: Der Philips Lumea Essential Plus SC1996/00

Ihr Lieben,

heute erreichte mich ein Paket von dem ich ohne zu zögern behaupten würde, dass es für mich den bisher wohl tollsten Produkttest überhaupt enthielt!
Ich lese schon seit mindestens zwei Jahren immer wieder über IPL Geräte und dass sie tolle Erfolge bei der dauerhaften Haarentfernung bringen sollen. Welche Frau träumt davon nicht? Nie wieder stoppelige Beine oder dunkle Schatten unter den Achseln, trotz Rasur.. ?
Ich maße mir nicht an selbst erklären zu können wie das funktioniert, deshalb hier eine Erklärung von der Lumea Website:

"Die lichtbasierte IPL Technologie (Intense Pulsed Light) erhitzt das Haar und die Haarfollikel unterhalb der Haut durch pulsierendes Licht, welches durch das Melanin im Haar absorbiert wird. Ein interner optischer Filter sorgt dabei dafür, dass die Haut geschützt wird und kein UV-Licht die Haut erreicht. Die Lichtenergie stimuliert die Haarfollikel sich in eine Ruhephase zu begeben und nicht mehr weiter zu wachsen. In den folgenden Tagen wird das Haar auf natürliche Weise ausfallen und ein Nachwachsen wird mehrere Wochen lang verhindert."

Mehrere Wochen richtig schön glatte Haut, ohne dass mir ein Epiliergerät jedes Haar einzeln ausreißt? Das klingt für mich einfach super!
Ich konnte mich noch nie mit Epilierern oder Haarentfernungscremes anfreunden, beides brachte bei mir wenig bis garkeine Erfolge und war - im Falle des Epilierers - einfach nur schmerzhaft.
Als ich dann im Internet über die erste IPL Geräte stolperte war ich total begeistert, leider aber auch abgeschreckt durch die hohen Preise. :-(
Wenn man nicht unbedingt das billigste vom billigsten haben möchte zahlt man locker zwischen 300 bis 500€ für ein solches Gerät, da überlegt man sich zweimal ob man sowas wirklich braucht.. ;-)
Vor einigen Wochen habe ich mich dann für einen Produkttest auf der Seite Schön mit Philips beworben, bei der man unter anderem den neuen Lumea Essential Plus, aber auch verschiedene Föne und anderes zum testen bekommen konnte. Ich hatte garnicht mehr mit einer Antwort gerechnet, da kam die Mail dass ich dabei bin, und sogar noch den Lumea zum testen bekomme!
Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie ich gequietscht habe! :-D
Heute kam nun endlich mein Paket an, aber schaut selbst:


Ich konnte es garnicht erwarten den Lumea auszupacken, vorher bin ich aber noch schnell zu Dm geflitzt, um mir einen weißen Kajalstift zu kaufen. Wozu ich den brauche verrate ich gleich noch. ;-)

Zum Lieferumfang des Lumea Essential Plus gehören das Gerät selbst, dazu ein 2cm² Gesichtsaufsatz zur Anwendung im Gesicht und der Bikinizone, ein 4 cm² Körperaufsatz für größere Flächen wie zum Beispiel die Beine, ein Reinigungstuch, ein Adapter und eine Aufbewahrungstasche. Der Preis von 399,99€ ist nicht gerade günstig, dafür benötigt man aber keine Ersatzteile wie neue Blitzkartuschen, wie man sie bei einigen anderen Geräten braucht.
Die Benutzung ist denkbar einfach:
Bevor der Lumea zum Einsatz kommt muss die gewünschte Stelle gründlich rasiert werden. Danach wählt man entweder den Körper- oder den Präzisionsaufsatz aus und wählt die Intensität des Lichtes aus. Dafür drückt man einmal auf den Power Knopf um das Gerät einzuschalten und dann mehrmals um die gewünschte Stufe einzustellen.

Für zusätzliche Sicherheit misst der integrierte Sensor für den Hautton den Farbton der zu behandelnden Haut am Anfang jeder Sitzung und von Zeit zu Zeit während der Behandlung. Wenn ein Hautton erkannt wird, der zu dunkel für die Behandlung mit Lumea Essential ist, wird die Behandlung gestoppt sodass man sich auch nicht versehentlich verletzen kann.
Sobald die richtige Einstellung gefunden ist setzt man das Gerät im 90° Winkel auf die Haut und drückt die Blitztaste, um den Lichtimpuls auszulösen.
Die Behandlung ist relativ schnell abgeschlossen, für Bikinizone und Achseln benötigt man nicht mehr als 2 Minuten, und die Beine habe ich in 10 Minuten geschafft. Man sollte allerdings darauf achten dass man sich wirklich gründlich rasiert, ansonsten könnte es ein wenig britzeln wenn die Stoppeln versengt werden.. ;-)
Wirklich schlimm ist das aber auch nicht, keine Sorge. :-)
Den weißen Kajalstift benutze ich, um Muttermale abzudecken und meine Beine in ein Raster aufzuteilen. So kann man sich besser merken welche Stellen man schon geblitzt hat. ;-)
Um die ersten Erfolge zu sehen benötigt man laut Philips 5-6 Behandlungen im Abstand von jeweils 2 Wochen, also dürfte ich in rund 10 Wochen berichten können ob es geklappt hat!

Ich bin schon soooo gespannt, es wäre hammermäßig wenn das klappt!
Ich werde auf jeden Fall in 10 Wochen berichten, drückt mir die Daumen dass es funktioniert!

Habt Ihr vielleicht auch schonmal IPL ausprobiert und hattet Ihr Erfolg damit? :-)
Ich freue mich wie immer über Meinungen und Kommentare!



weiterlesen ...